Bezirksdelegiertag 2016 des BSV Bremerhaven - Wesermünde e.V.

Schützen zeigen Geschlossenheit - Wahlen und Verlosung

Der Präsident, Jürgen Wintjen, hatte in das Haus "Am Blink" in Bremerhaven zum Delegiertentag eingeladen, und es waren 48 Vereine der Einladung gefolgt.

Als Ehrenäste konnte der Bezirksschützenverband Frank Schildt (KSB Bremerhaven), Thomas Brunken (Präsident Bezirk Elbe-Weser), Reinhard Behrens (Präsident Bezirk Osterholz) und Erwin Esderts (Schriftführer NWDSB ) begrüßen.

In Ihren Grußworten betonten die Ehrengäste die Wichtigkeit des Ehrenamtes, und die gute Nachbarschaft zu den angrenzenden Bezirken.

In seiner Begrüßungsrede ließ der Präsident Wintjen das Jahr 2015 Revue passieren. Erfreulich ist die Rückkehr des SV Dorum, der seit dem 01.01.2016 wieder Mitglied im Bezirksschützenverband Bremerhaven-Wesermünde ist.

Das Rechtsverfahren mit dem NWDSB hat viel Zeit in Anspruch genommen.

Er sprach auch den enormen Mitgliederschwund im NWDSB an. Der Verband hat seit 2000 insgesamt 50.000 Mitglieder verloren.

Sicherheit hat Vorrang

Präsident Jürgen Wintjen wies besonders auf die Einhaltung der Schießstandrichtlinien hin, die im Rahmen der Überprüfung der Schießsportstätten durch die Ordnungsämter zum Tragen kommen. "Damit es zu keinen Missverständnissen kommt, gesetzlichen Vorgaben und Regelungen müssen eingehalten und erfüllt werden. Die Sicherheit hat absoluten Vorrang" so Präsident Wintjen.

Weiter gab er das Ergebnis einer Abfrage bei den Vereinen hinsichtlich erforderlicher Investitionen aufgrund von Schießstandüberprüfungen bekannt. Rückmeldungen von 17 der 62 Mitgliedsvereine ergeben aktuell ein Investitionsvolumen von € 170.000. Dabei handelt es sich um reine Materialkosten, nicht eingerechnet die ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden.

Der Bezirksschützenverband geht davon aus, dass sich diese Summe noch erheblich erhöhen wird, da noch nicht alle Vereine eine Mitteilung abgegeben.

Spitzentreffen der Schützen

Für Diskussion in den Schützenreihen sorgt derweil das Ergebnis eines Spitzentreffens von Vertretern des Deutschen Schützenbundes(DSB), des Nordwestdeutschen Schützenbundes, des Hamburger Schützenverbandes, des Niedersächsischen Sportschützenverbandes und des Landessportbundes Niedersachsen, dass im Ergebnis die bisherigen Gebietsabgrenzung zwischen den Landesschützenverbänden aufhebt.

Grund hierfür ist wohl der enorme Mitgliederverlust des NWDSB in den letzten zwei Jahren von 22.000 Mitgliedern im Zusammenhang mit Befürchtungen des DSB weitere Mitglieder gänzlich zu verlieren. Vereine könnten somit in Zukunft ohne Schwierigkeiten von einem zum anderen Verband wechseln.

Die NWDSB-Führung distanziert sich von dem Ergebnis und will in Kürze hierzu eine Erklärung abgeben.

48 Vereine mit 108 Delegierten bestimmten wie es 2016 im Bezirksschützenverband weitergeht.

Beitrag bleibt stabil


Einvernehmen herrschte unter den Schützen, dass es keine Beitragserhöhung geben soll. Die letzte Beitragserhöhung erfolgte 1998.

Der Finanzhaushalt 2015 und der Haushaltplan 2016 fanden den Zuspruch der Delegierten. Kassenprüfer Frank Chzarnowski (SSG Nordholz) erstatte den Delegierten Bericht über die Finanzen. Auf seinen Antrag wurde der Schatzmeisterin Sandra Hildebrandt und dem Gesamtpräsidium einstimmig die Entlastung erteilt.

Wahlen

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt waren die Wahlen. Die Delegierten gaben hierzu jeweils ihr einstimmiges Votum ab.

Für eine weitere Amtsperiode wurden bestätigt: Jens Schmonsees (Vizepräsident), Sabine Wieczorek (Schriftführerin), Walter Köstering (Referent Wurfscheiben), Bernd Kabelitz (Referent Pistole), Roland von Soest (Referent Mitgliederverwaltung) und Petra Depken (Stellv. Schatzmeisterin.).

Der bisher kommissarisch eingesetzte Rundenwettkampfleiter Thorsten Stein wurden wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Neue Kassenprüfer wurden Volker Schnibbe (SV Wulsbüttel) und Thorsten Adomeit (SV Spaden). Nur der Posten des stellv. Pressewartes konnte nicht besetzt werden.

Bezirksjugendtag

Die Jugendleitung wies auf den Jugendtag, der in diesem Jahr vom 23. bis 24. April beim Schützenverein Spaden durchgeführt wird, hin und bat um rege Beteiligung aller Vereine.

Landesschützentag

Für den am 9.4.2016 in Cuxhaven stattfindenden Delegiertentag des Nordwestdeutschen Schützenbundes wählte die Versammlung ihre Delegierten. Einstimmig gewählt wurden Frieda Pielack(Schützenkreis Bremerhaven), Thorsten Sulenski (Schützenkreis Wesermünde-Süd), Herbert Kornahrens (Schützenkreis Wesermünde-nord), Diana Lukasch-Vollmannshauser, Sabine und Bernd Wieczorek, Bernd Kabelitz und Sandra Hildebrand (alle Gesamtpräsidium des Bezirksschützenverbandes).

Keine Veranlassung sahen die Delegierten einen Antrag auf Beitragserhöhung beim NWDSB, noch einen Antrag auf Erhalt des NWDSB in seinen aktuellen Grenzen zu stellen.



Luftdruckwaffe verlost

Zum Schluss der Versammlung durfte der Schriftführer des NWDSB Erwin Esderts noch Glücksfee sein.

Unter den Anwesenden Schützenvereinen wurde ein Gutschein im Wert einer Luftdruckwaffe verlost.

Der Glückliche Gewinner war der Schützenverein Düring, deren Vorstandsmitglied Margot Gerken den Preis entgegennahm.




Mit eine dreifachen "Gut Schuss" beendeten die Schützen ihren Delegiertentag.

11. März 2016      Jürgen Wintjen & Marion Schildknecht



Tagesordnung zum Delegiertentag 2016